Virus:

Ein Computervirus "infiziert" bestimmte Dateien (meist ausführbare Dateien,

Makros und Skripte) des PCs. Man fängt sie sich meist über E-Mail-Anhänge oder

Downloads aus unsauberen Quellen ein. Wird eine Datei, die mit einem Virus

versehen ist, ausgeführt, sucht der Virus nach noch nicht infizierten Dateien

und verseucht auch diese. Außerdem verändern Viren oft Systemeinstellungen,

löschen oder beschädigen Dateien und vieles mehr. Nicht nur ausführbare

Dateien,sondern auch Bilder können Viren enthalten. Da man vor Virenattacken

nie völlig sicher sein kann, sollte man immer von seinen wichtigen Daten eine

Sicherheitskopie haben.


Wurm:

Ein Wurm infiziert zwar keine Dateien aber er versucht sich aktiv über das

Netzwerk auszubreiten. Das kann bei massenhaftem Auftreten bis zum

Zusammenbruch von ganzen Netwerken führen. Oft enthalten Würmer auch

Spionageroutinen oder öffnen Hintertüren (Backdoor) im System, die es dem

Ersteller des Wurms ermöglichen, den PC über das Internet auszuspionieren

oder sogar fernzusteuern (siehe auch Trojaner). Verschickt Mails oder andere

Nachrichten, z.B. persönliche Daten über das Netzwerk.


Trojaner:

Eigentlich müsste es Trojanisches Pferd heißen, aber es wird oft zu Trojaner

abgekürzt. Wie man bei den alten Griechen nachlesen kann, ist ein

Trojanisches Pferd ein Geschenk, das eine böse Überraschung enthält.

Trojaner dienen oft dazu den PC über das Internet auszuspionieren, sogar

fernzusteuern oder andere Schadprogramme unbemerkt auf dem PC zu

installieren. Manche versuchen Passwörter, z.B. für Mail, oder Online-Banking

mitzulesen, andere verschicken Spam. Die gesammelten Daten werden dann per

Mail oder direkt über das Netzwerk (z.B. per FTP) zu einem Server verschickt.

Mit solchermaßen gewonnenen Daten wird reger Handel getrieben.


Dialer:

Das englische "to dial" heißt wählen im Sinne einer Telefonnummer. Daher der

Name Dialer. Ein Dialer ist also ein Einwahlprogramm und stellt Verbindungen zu

bestimmten Diensten her. Es gibt durchaus nützliche Dialer, die z.B. den

günstigsten Internetanbieter für Call-By-Call ermitteln (so genannte Least-

Cost-Router) und automatisch die günstigste Verbindung herstellen. Aber oft

dienen Dialer dazu, dem ahnungslosen Anwender die Anwahl teurer

Sonderrufnummern unter zu schieben. Das funktioniert nur, wenn man sich

über einen analogen oder ISDN-Telefonanschluss ins Internet einwählt. Wer per

DSL ins Internet geht, ist davor sicher. Allerdings können Dialer unter

Umständen noch andere Schadfunktionen enthalten.